Traditionelle Chinesische Medizin

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine der ältesten ganzheitlichen Medizinsysteme weltweit, deren Ursprünge bis 10 000 Jahre vor Christus zurück reichen. In diesem beeindruckend langen Zeitraum wurden die Methoden der TCM verfeinert und bei unzähligen Erkrankten angewendet, so dass die Traditionelle Chinesische Medizin zu Recht als Erfahrungsmedizin bezeichnet wird. Im Gegensatz zu unserer westlichen Medizin, die auf einem mechanistischen Menschenbild ihre Behandlungsstrategien aufbaut und jede einzelne Störung für sich getrennt betrachtet, wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin der Mensch als Ganzes angesehen. Die Vorstellung von Qi (chin. ) als Lebensenergie ist die Grundlage der Traditionellen Chinesischen Medizin, so wie die Vorstellung von Lebenskraft die Grundlage der klassischen Homöopathie darstellt. In der TCM wird das ganze Umfeld eines Menschen als Ursache der Erkrankung und Quelle der Heilung betrachtet. Die Heilung bedeutet die Wiederherstellung der Balance zwischen den polaren Kräften Yin und Yang, die laut chinesischer Philosophie unser ganzes Universum durchziehen.

Empfohlene Literatur:
Zhang Yu Huan, Ken Rose. Den Drachen reiten: Die kulturellen Wurzeln der traditionellen chinesischen Medizin.

Traditionelle Chinesische Medizin